Grundstücksentwässerung

Ansprechpartner/in
Frau Martina WolfStandort anzeigen
Rathaus I, Zimmer 208 // 2. OG
Ravensberger Straße 1
33790 Halle (Westf.)
Telefon: 05201 183-138
E-Mail:


Aufgaben:
Kanalanschlussgebühren
Kanalanschlusskosten
Straßenbeschilderung
Straßenverkehrsangelegenheiten
Sondernutzungen


Allgemeine Informationen

Soll ein Grundstück, das noch nicht von öffentlicher Kanalisation tangiert wird, bebaut werden oder ist es bereits bebaut und bewohnt, so muss der Eigentümer zur Sicherung der Entwässerung eine den gesetzlichen Bestimmungen entsprechende Grundstücksentwässerungsanlage erstellen und betreiben.
Der erforderliche Antrag ist beim Fachbereich 4.2 der Stadt Halle (Westf.) erhältlich und muss schriftlich gestellt werden. Die Antragsunterlage wird Bestandteil der Genehmigung und Erlaubnis.
Die Höhe der Kosten für die Entleerung der Abwasseranlage richtet sich nach der abgeholten Menge in Abhängigkeit vom aktuellen Gebührensatz in Euro/m³ Der Pflichtige erhält hierüber einen Gebührenbescheid.
Wird im Bereich des Grundstückes eine öffentliche Kanalisation mit Anschlussmöglichkeit hergestellt, so ist der Grundstückseigentümer berechtigt bzw. verpflichtet, sein Grundstück mittels einer Hausanschlussleitung anzuschließen. Im Zuge der Anschlussarbeiten wird die private Abwasseranlage außer Betrieb genommen und es muss eine "Schlussentsorgung" durchgeführt werden. Erst dann darf sie verfüllt, beseitigt oder umfunktioniert werden. Diese Schlussentsorgung darf ebenso wie die laufende Grubenentleerung ausschließlich durch das von der Stadt Halle (Westf.) beauftragte Fachunternehmen durchgeführt werden.

Welche Gebühren fallen an?

Abflusslose Grube:                 11,90 €/m³ abgefahrenes Abwasser
Abwasserbehandlungsanlage: 41,04 €/m³ abgefahrenes Abwasser

Zurück

 
english