Führungszeugnisse und Gewerbezentralregister

Ansprechpartner/in
Bürgerbüro
Rathaus I Nebengebäude
Ravensberger Straße 1
33790 Halle (Westf.)
Telefon: 05201 183-152
Telefax: 05201 183-155
E-Mail:

Montag, Dienstag und Mittwoch
8.00 – 13.00 Uhr und
14.00 – 16.30 Uhr
Donnerstag
8.00 – 13.00 Uhr und
14.00 – 18.00 Uhr
Freitag
8.00 – 12.30 Uhr

Rathaus I, Nebengebäude

Allgemeine Informationen

Einfaches Führungszeugnis
Ein Führungszeugnis muss persönlich unter Vorlage des Personalausweises oder Reisepasses im Bürgerbüro beantragt werden. Bei der Beantragung muss der Verwendungszweck und der Empfänger des Führungszeugnisses angegeben werden. Außerdem wird der Geburtsname der Mutter des Antragstellers benötigt. Dies ist notwenig zur konkreten Festellung der Person beim Bundeszentralregister.

Die Bearbeitungsdauer liegt bei ca. 2 Wochen, da das Führungszeugnis vom Bundszentralregister in Bonn ausgestellt und direkt an die im Antrag angegebene Anschrift übersandt wird.

Europäisches Führungszeugnis

Staatsangehörigen anderer Mitgliedstaaten der Europäischen Union, die in Deutschland leben, kann gemäß § 30 b BZRG ein Führungszeugnis erteilt werden, welches Auskunft sowohl über den Inhalt des Bundeszentralregisters als auch des Strafregisters ihres Herkunftsmitgliedstaates gibt (Europäisches Führungszeugnis). Der Antrag auf Erteilung eines Europäischen Führungszeugnisses ist bei der zuständigen Meldebehörde zu stellen. Das Europäische Führungszeugnis kann für eigene Zwecke (Privatführungszeugnis) oder zur Vorlage bei einer deutschen Behörde erteilt werden.

Wird ein Europäisches Führungszeugnis beantragt, ersucht das Bundesamt für Justiz den Herkunftsmitgliedstaat um Mitteilung des dortigen Registerinhalts, damit dieser in das Führungszeugnis aufgenommen werden kann. Eine Übersetzung und eine inhaltliche Überprüfung der mitgeteilten Angaben erfolgt nicht.

Der Herkunftsmitgliedstaat beantwortet ein Ersuchen um Mitteilung des dortigen Registerinhalts nur nach Maßgabe seines innerstaatlichen Rechts. Mehrere EU-Mitgliedstaaten haben bisher (noch) keine entsprechenden gesetzlichen Regelungen, die eine Erteilung von Registerinformationen für ein Europäisches Führungszeugnis ermöglichen würden, umgesetzt.

Erweitertes Führungszeugnis zur Vorlage bei einer Behörde

Das erweiterte Führungszeugnis muss persönlich unter Vorlage des Personalausweises oder Reisepasses im Bürgerbüro beantragt werden. Bei der Beantragung muss der Verwendungszweck und der Empfänger des Führungszeugnisses angegeben werden. Außerdem wird der Geburtsname der Mutter des Antragstellers benötigt. Dies ist notwendig zur konkreten Feststellung der Person beim Bundeszentralregister.

Die Bearbeitungsdauer liegt bei ca. 2 Wochen, da das Führungszeugnis vom Bundeszentralregister in Bonn ausgestellt und direkt an die im Antrag angegebene Anschrift übersandt wird.

Erweitertes Führungszeugnis nach § 30 a BZRG

Das erweiterte Führungszeugnis muss persönlich unter Vorlage des Personalausweises oder Reisepasses im Bürgerbüro beantragt werden. Bei der Beantragung muss eine Bescheinigung vorgelegt werden in der Bezug auf den  § 30a BZRG genommen wird.

Außerdem wird der Geburtsname der Mutter des Antragstellers benötigt. Dies ist notwendig zur konkreten Feststellung der Person beim Bundeszentralregister.

Die Bearbeitungsdauer liegt bei ca. 2 Wochen, da das Führungszeugnis vom Bundeszentralregister in Bonn ausgestellt und direkt an die im Antrag angegebene Anschrift übersandt wird.

 
(1) Einer Person wird auf Antrag ein erweitertes Führungszeugnis erteilt,
1. wenn die Erteilung in gesetzlichen Bestimmungen unter Bezugnahme auf diese Vorschrift vorgesehen ist oder
2. wenn dieses Führungszeugnis benötigt wird für
a) die Prüfung der persönlichen Eignung nach § 72a des Achten Buches Sozialgesetzbuch – Kinder- und Jugendhilfe –,
b) eine sonstige berufliche oder ehrenamtliche Beaufsichtigung, Betreuung, Erziehung oder Ausbildung Minderjähriger oder
c) eine Tätigkeit, die in einer Buchstabe b vergleichbaren Weise geeignet ist, Kontakt zu Minderjährigen aufzunehmen.

(2) Wer einen Antrag auf Erteilung eines erweiterten Führungszeugnisses stellt, hat eine schriftliche Aufforderung vorzulegen, in der die Person, die das erweiterte Führungszeugnis vom Antragsteller verlangt, bestätigt, dass die Voraussetzungen nach Absatz 1 vorliegen. Im Übrigen gilt § 30 entsprechend.

Auszug aus dem Gewerbezentrealregister

Allgemeine Informationen

Ein Auszug aus dem Gewerbezentralregister ist eine Art Führungszeugnis für Gewerbetreibende, das zur Vorlage bei Behörden dient oder auch für private Zwecke beantragt werden kann.

Der Antrag auf Ausstellung eines entsprechenden Auszuges kann im Bürgerbüro der Stadt Halle (Westf.) gestellt werden.

Der Auszug aus dem Gewerbezentralregister wird durch die Behörde für das Bundeszentralregister in Bonn ausgestellt.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Personalausweis oder Reisepass

Welche Gebühren fallen an?

13,00 €

Zurück

 
english