Fahrerkarte

Ansprechpartner/in
Bürgerbüro
Rathaus I Nebengebäude
Ravensberger Straße 1
33790 Halle (Westf.)
Telefon: 05201 183-152
Telefax: 05201 183-155
E-Mail:

Montag, Dienstag und Mittwoch
8.00 – 13.00 Uhr und
14.00 – 16.30 Uhr
Donnerstag
8.00 – 13.00 Uhr und
14.00 – 18.00 Uhr
Freitag
8.00 – 12.30 Uhr

Rathaus I, Nebengebäude

Allgemeine Informationen


Die Fahrerkarte ist ein Speicherchip zum Aufzeichnen von Fahr- und Arbeitsdaten zur Kontrolle des Fahrpersonals. Durch die Verordnung (EG) 561/2006 [2] besteht seit dem 1. Mai 2006 die Pflicht zur Mitführung von zusätzlichen digitalen Tätigkeitsnachweisen u. a. der Lenk- und Ruhezeiten und Arbeitszeiten.

Bislang war diese Karte für Haller nur beim Straßenverkehrsamt des Kreises Gütersloh erhältlich. Eine neue Vereinbarung zwischen dem Kreis Gütersloh und den Kommunen macht es möglich, auch diese KFZ-Angelegenheit alternativ im örtlichen Rathaus erledigen zu können. Was Sie beachten müssen, erfahren Sie hier:

Wie bekommt man die Fahrerkarte?

Erneuerung von Fahrerkarten:

Die Fahrerkarte ist 5 Jahre gültig. Eine neue Fahrerkarte wird nach Verlängerung erst frühstens 15 Werktage vor Ablauf der Gültigkeit zugestellt. Bei Verlust/Beschädigung der Fahrerkarte hat der Fahrer eine neue Fahrerkarte zu beantragen. Der Fahrer ist berechtigt, seine Fahrt ohne Fahrerkarte höchstens 15 Werktage fortzusetzen. Eine Ersatzkarte darf nur die Gültigkeit der verlorenen/beschädigten Karte haben. Eine Rückgabe von Karten, welche durch Zeitablauf ungültig geworden sind, ist nicht erforderlich, da das System sowohl den Beginn als auch den Ablauf der Gültigkeit kontrolliert; eine ungültige Karte wird zurückgewiesen.

In Nordrhein-Westfalen sind die staatlichen Ämter für Arbeitsschutz für die Ausgabe von Unternehmerkarten und Werkstattkarten zuständig.

Ansprechpartner:
Herr Bielefeld Tel. 05251/287161 oder
Herr Rosenstock Tel. 05251/287166


Allgemeine Rechtsgrundlagen:

Mit der Verordnung (EG) Nr. 2135/98 zur Änderung der Verordnung (EWG) Nr. 3821/85 über das Kontrollgerät im Straßenverkehr hat der Rat der Europäischen Union im September 1998 die Einführung eines digitalen Kontrollgerätes zur Überwachung der Lenk- und Ruhezeiten im gewerblichen Straßenverkehr beschlossen. Von der Verordnung betroffen sind Fahrzeuge zur Güterbeförderung mit mehr als 3,5 t zulässigem Gesamtgewicht und Omnibusse mit mehr als 8 Fahrgastplätzen.

Welche Unterlagen werden benötigt?


Für die
Erstausstellung:

  • Personalausweis oder Reisepass

  • ein biometrisches Passfoto

  • EU-Führerschein 

Für die Verlängerung:

  • Personalausweis oder Reisepass

  • ein biometrisches Passfoto

  • EU-Führerschein

  • alte Fahrerkarte

Welche Gebühren fallen an?


44,00 € (Erstausstellung und Verlängerung)

Zurück

 
english