Stadt Halle (Westfalen)

Inhaltsbereich

Kartenanwendung

eID-Karte

Allgemeine Informationen

Seit dem 01. Januar 2021 besteht für Bürger*innen, die die Staatsangehörigkeit eines EU-Mitgliedstaates haben oder Angehörige des Europäischen Wirtschaftsraums sind und nicht die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen die Möglichkeit, einen Antrag auf Ausstellung einer Karte mit Funktion zum elektronischen Identitätsnachweis (eID-Karte) zu stellen.

Die Beantragung der eID-Karte ist freiwillig und kann im Bürgerbüro der Stadt Halle (Westf.) erfolgen.

Die eID-Karte enthält keinerlei biometrische Daten (Foto, Fingerabdrücke, Augenfarbe, Körpergröße und auch keine Unterschrift) und stellt somit kein Ausweisdokument/Reisedokument dar.

Sie soll lediglich die Möglichkeit zur Nutzung des elektronischen Identitätsnachweises bieten und enthält somit nur die wichtigsten Daten. Die Gültigkeit der eID-Karte beträgt 10 Jahre. Eine Verlängerung ist nicht möglich.

Für die Beantragung ist eine persönliche Vorsprache unter Vorlage eines gültigen, anerkannten Heimatpasses/Ausweises einer der o.g. Staaten erforderlich.

Die Ausstellung kann ab dem 16. Lebensjahr erfolgen.

Die eID-Karte wird von der Bundesdruckerei in Berlin gefertigt. Die Bearbeitungsdauer liegt bei ca. 3- 4 Wochen.

Verfahrensablauf

Sie sprechen persönlich unter Vorlage eines anerkannten, gültigen Heimatpasses oder Personalausweises im Bürgerbüro vor.

Der Antrag wird elektronisch aufgenommen und an die Bundesdruckerei in Berlin übermittelt.

Die Bearbeitungsdauer liegt bei 3-4 Wochen. Nachdem die Bundesdruckerei Ihre eID-Karte hergestellt hat, erhalten Sie postalisch einen PIN-Brief an die Wohnadresse, die Sie bei der Antragsstellung angegeben haben bzw. unter welcher Sie gemeldet sind.

Der PIN-Brief enthält die Transport-Geheimnummer (PIN), mit deren Hilfe Sie eine eigene sechsstellige PIN selbst setzen müssen.

Erst dann ist die Online-Ausweisfunktion einsatzbereit. Zudem enthält der PIN-Brief die Entsperrnummer (PUK) und das Sperrkennwort zur Sperrung der Online-Ausweisfunktion.

Die eID-Karte muss persönlich im Bürgerbüro abgeholt werden.

An wen muss ich mich wenden?

Die eID-Karte kann bei der Meldebehörde des Haupt-/Alleinigen Wohnsitzes beantragt werden.

Ist die antragstellende Person nicht meldepflichtig, ist die Behörde zuständig, in deren Bezirk die Person wohnt.

Für im Ausland lebende Personen ist das Auswärtige Amt mit den von ihm bestimmten Auslandsvertretungen zuständig.

Voraussetzungen

Staatsangehörige eines Mitgliedstaats der Europäischen Union (EU) oder eines Vertragsstaats des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum (EWR), die nicht die deutsche Staatsangehörigkeit im Sinne des Artikels 116 Absatz 1 des Grundgesetzes sind und das 16. Lebensjahr vollendet haben, können einen Antrag auf Ausstellung einer eID-Karte stellen.

Staatsangehörige dieser Staaten sind antragsberechtigt:

EU-Staaten (außer Deutschland)

Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Niederlande, Italien, Irland, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn, Zypern

EWR-Staaten (außer Deutschland)

Norwegen, Island, Liechtenstein, die 26 EU-Staaten

Welche Unterlagen werden benötigt?

Gültiger, anerkannter Heimatpass/Ausweis einer der o.g. Staaten

Welche Gebühren fallen an?

37,00 €

Bearbeitungsdauer

Die Bearbeitungsdauer liegt bei 3-4Wochen.

Rechtsgrundlage
  • Gesetz über eine Karte für Unionsbürger und Angehörige des Europäischen Wirtschaftsraums mit Funktion zum elektronischen Identitätsnachweis (eID-Karte-Gesetz)
Was sollte ich sonst noch wissen?

Verlust der eID-Karte

Bei Verlust der eID-Karte ist es zwingend erforderlich, dass Sie zur Verlustanzeige im Bürgerbüro vorsprechen. Bitte bringen Sie zur Identitätsfeststellung Ihren Reisepass, Personalausweis oder die Geburts- oder Heiratsurkunde mit. Die Verlustmeldung wird dann vom Bürgerbüro auch an die Polizeidienststelle und an die ausstellende Pass- und Personalausweisbehörde übermittelt.

Sperrung

Die Sperrung Ihrer eID-Karte stellt bei einem Verlust sicher, dass jeder Missbrauchsversuch sofort erkannt wird. Die Nutzung der Online-Ausweisfunktion und das Auslesen der Karte vor Ort sind nach der Sperrung nicht mehr möglich.  Bei Verlust Ihrer eID-Karte und Meldung bei Ihrer Meldebehörde, wird die Sperrung der Online-Ausweisfunktion von der Meldebehörde mitveranlasst.

Sie können Ihre eID-Karte auch telefonisch unter der aus dem deutschen Fest- oder Mobilfunknetz gebührenfreien Rufnummer 116 116 sperren lassen. Aus dem Ausland wählen Sie bitte +49 116 116 (gebührenpflichtig). Hierfür halten Sie bitte Ihr Sperrkennwort bereit, das Ihnen im PIN-Brief mitgeteilt wurde. Den Verlust Ihrer eID-Karte müssen Sie dennoch in jedem Fall persönlich bei Ihrer Meldebehörde oder der Polizei anzeigen.  

Sollten Sie Ihre eID-Karte wiederfinden, müssen Sie dies unverzüglich und persönlich Ihrer Meldebehörde mitteilen. Dazu bringen Sie Ihre wiedergefundene eID-Karte mit. Die Meldebehörde wird im Zuge dessen ebenfalls die Entsperrung Ihrer Karte veranlassen.


Ansprechpartner/in
BürgerbüroStandort anzeigen
Rathaus I Nebengebäude
Ravensberger Str. 1
33790 Halle (Westf.) (Nebengebäude)
E-Mail:

Unsere Öffnungszeiten:

Montag bis Mittwoch
08.00 – 13.00 Uhr und
14.00 – 16.30 Uhr
Donnerstag
08.00 – 13.00 Uhr und
14.00 – 18.00 Uhr
Freitag
08.00 – 12.30 Uhr

zurück
Seitenanfang